Cowboys Stadium

Am 27. Mai 2009 wurde mit dem Cowboys Stadium der Traum von Dallas Cowboys Owner Jerry Jones fertig gestellt. Das 1,2 Mrd. $ umfassende Projekt befand sich seit 2005 im Bau und löste die bisherige Spielstätte der Cowboys, das Texas Stadium ab.

I wanted this stadium, aesthetically, on it’s exterior as well as interior, I wanted it to represent technology, represent media, represent the future

- Jerry Jones, Besitzer der Dallas Cowboys

Cowboys-Stadium – Zahlen & Fakten

* Adresse: 1 Legends Way Arlington, TX 76001
* Eröffnungsdatum: 29.5.2009
* Erbauungskosten: 1,2 Mrd. $
* Finanzierung: 325 Mio. $ wurden durch die Stadt Arlington getragen, 150 Mio. $ steuerte die NFL bei. Die restliche Summe von 725 Mio. $ kamen von Jerry Jones und den Dallas Cowboys
* Parkplätze: 30.000 in näherer Umgebung, 11.000 direkt am Cowboys Stadium
* durchschnittlicher Ticketpreis: 84 $


Größere Kartenansicht

Cowboys-Stadium – die größte Indoor-Laocation der Welt

Nähert man sich dem Cowboys Stadium über den Tom Landry Freeway, so könnte man meinen ein riesiges Raumschiff sei in Arlington, Texas nieder gegangen. Die Außenansicht ist absolut spektakulär, aber auch die Austattungsmerkmale des 3 Millionen Quadratmeter-Kolosses sind bisher vielfach unerreicht. Insgesamt ist das Stadion nämlich die größte Indoor-Location der Welt.

Das Cowboys Stadium bietet 80.000 Fans Sitzplätze (Ansicht) und kann Dank Stehplatztribünen insgesamt 100.000 Zuschauern den Blick auf den Cowboys-Spieltag gewähren. Das Dach misst beeindruckende 660.800 Quadratmeter und kann in nur 12 Minuten geöffnet oder geschlossen werden. Es wird von zwei bis zu 90 Meter hohen Stahlträgern unterstützt, die sich über die gesamte Breite des Stadions erstrecken und dem Cowboys Stadium seine typische Form verleihen.
Neben dem zu öffnenden Dach – einer Homage an das offene Dach im Texas Stadium, durch das der liebe Gott seinem Lieblingsteam zuschauen kann – bietet das Cowboys Stadium die weltweit größten schwenkbaren Türen an den Endzonen. Jede dieser Türen besteht aus einer ca. 40 x 55 Meter großen Glasscheibe, die sich in etwa 18 Minuten öffnen lässt und durch die ca. 60% der Besucher das Cowboys Stadium betreten. Dadurch werden ca. 20.000 Quadratmeter zusätzlicher Raum für Fans sowie ein dreistöckiges Partyareal geschaffen.

Doch auch in den Details glänzt das Cowboys Stadium. Über 2.900 Bildschirme im gesamten Gebäude stellen sicher, dass kein Cowboys-Fan auch nur eine Minute der Geschehnisse auf dem Feld verpasst – egal wo er oder sie sich gerade auch befinden mag.
Für Essen ist natürlich ebenfalss reichlich gesorgt. Neben den Buden und Ständen vor dem Cowboys Stadium können Fans an über 800 Spots im Gebäude Getränke, Snacks und Spezialitäten kaufen. Ausgestattet werden diese Spots durch das Legends Hospitality Management, einer Kooperation zwischen den Dallas Cowboys, New York Yankee Besitzer George Steinbrenner, Goldmann Sachs sowie CIC Partners aus Dallas, die sicherstellt, dass das Niveau der Mahlzeiten weit über dem Schnitt der gewöhnlich in einem NFL Stadion verfügbaren Speisen steht. Leider sind zum Ärger vieler Fans die Preise entsprechend hoch angesetzt.

Das Video Board

Ein Feature des Cowboys Stadium hat es verdient gesondert aufgeführt zu werden – das Video Board. Denn kein anderes Element hat das Cowboys Stadium bekannter gemacht als der 40 Mio $ teure Videowürfel, der sich von einer 20 Yard Line zur anderen erstreckt. Gebaut wurde das Monstrum von Mitsubishi Electric Diamond Vision, die 30 Mio. kleine Glühbirnen darin verbauten. Allein die Konstruktion, die das 600 Tonnen schwere Videoboard über dem Spielfeld hält, ist unglaublich.
Eine besondere Hearuasforderung für die Architekten war die Sonneneinstrahlung, die durch das geöffnete Dach auf das Videoboard trifft. So muss sichergestellt werden, dass die Bildqualität aus jeglichem Winkel und unter jeglichen Lichtverhältnissen hervorragend ist.

Jerry Jones Inspiration für das Video Board war übrigens ein Celine Dion Konzert in Las Vegas, bei dem Dion ihre Show vor einer Videownd aufführte.

Cowboys Stadium – ein Fazit

Insgesamt repräsentiert das Cowboys Stadium perfekt den Status der Dallas Cowboys in der NFL sowie der Sportwelt allgemein. Denn immerhin handelt es sich bei den Cowboys um den wertvollsten Franchise, der jetzt im wertvollsten Stadion sein neues Zuhause hat.

No comments yet.

Leave a Reply