Cowboys werden dominiert – Random Thoughts zur Niederlage gegen die Seahawks

Der Einsatz hat gestimmt. Über eine übermäßige Anzahl an Penalties kann man sich nicht beschweren (insgesamt 5 für 35 Yards). Klar die Turnover haben geschmerzt, aber sie schienen aus meiner Sicht nicht der entscheidende Faktor bei der Niederlage der Cowboys gegen die Seahawks. Nein, die Cowboys wurden schlicht und einfach dominiert. Und das in jeder Hinsicht und in fast jeder Phase des Spiels. Erträglicher macht das die Niederlage aus Fan-Sicht aber leider nicht…

Im Folgenden einige Random Thoughts zum Spiel:

* Es ist vollkommen unverständlich, warum Rob Ryan derart sparsam mit seinen Blitz-Packages umging. Insbesondere mit Blick auf die Niederlage der Seahawks gegen die Cardinals, bei der Wilson konsequent durch zusätzliche Rusher unter Druck gesetzt wurde. Am Sonntag schickte Ryan ganze sechs mal zusätzliche Verteidiger.

* Felix Jones spielt sich langsam aber sicher aus dem Kader. Auch wenn Jerry Jones in einem Interview betonte, dass der ehemalige Razorback immer noch fest im Sattel sitze, es kann einfach nicht verleugnet werden, wie wenig Jones der Cowboys-Offense bietet (1 Rush für 1 Yard; 4 Catches für 40 Yards – 3 davon in der “garbage-time” im 4. Quarter; 5 Returns für 21; 1 Fumble). Ich persönlich muss zugeben, dass ich langsam aber sicher die Geduld mit Jones verliere…

* Mike Jenkins als Free Safety? Mit den Verletzungen von Barry Church und Gerald Sensabaugh könbnte dies die Lösung sein, wenn die Cowboys ihre besten 11 Verteidiger auf dem Platz sehen wollen.

* Gibts was Positives vom Spiel zu berichten: vielleicht das gute Spiel von Anthony Spencer: 2 Sacks, 7 Tackles. Weiter so.

* Der Block von WR Golden Tate gegen LB Sean Lee war das absolut Heftigst, was ich in den letzten Jahren in der NFL gesehen habe (vielleicht seit dem Hit gegen Reggie Bush). Lee stand danach grinsend auf und ging zu Seitenlinie…

Post Author

This post was written by who has written 617 posts on Dallas Cowboys Blog.

2 Responses to “Cowboys werden dominiert – Random Thoughts zur Niederlage gegen die Seahawks”

  1. Mirko 21. September 2012 at 18:31 #

    Das war das schlechteste Spiel was ich mir über einige Jahre hin anschauen mußte! Mit Football( 2. Halbzeit) hatte das was die Cowboys zu bieten hatte nichts zu tun! Als Fan ist man nach dem Sieg bei den Giants mit hohen Erwartungen ran gegangen und man träumte vom perfekten Start und das bei zwei Auswärtsspiele!
    Aber so eine Leistung( das gegen eine Mannschaft die eher zu den Fussabtreter der NFL gehört), selbst unsere Divense auf die eigentlich verlass ist, hat sich von der schlechten Leistung der Offens anstecken lassen! Ich hätt am liebsten den Fernseher zum Fenster rausgeschmissen, doch der kann ja nichts dafür! Gebt dem Tanner endlich die Möglichkeit zu zeigen was er drauf hat, schlechter als Jones gehts eh nicht mehr!
    Hoffen wir das es gegen Tampa wieder besser läuft!

    Gruß Mirko

  2. derfootballchrisse 24. September 2012 at 20:12 #

    Servus Mirko, ich denke du sprichst vielen Cowboys-Fans aus der Seele. Das Spiel war wirklich extrem schwer zu verdauen. Allerdings denke ich, dass wir es mit einem sehr ernst zu nehmenden Gegner zu tun hatten. Den Seahawks fehlt es definitiv an großen Namen in der Lineup. Umso eindrucksvoller die mentalität, die Coach Pete Caroll mitgebracht hat und die das Team zu “fressen” scheint.

    Zu Felix Jones: Seine Zeit in Dallas ist aus meienr Sicht vorbei. Im Gegensatz zu Philip Tanner hat er leichte Vorteile im Pass-Blocking. Das und der Zusruch von Jerry Jones sichern ihm aktuell noch den Job.

Leave a Reply